Natürlich + Gesund + Hochwertig

Brandschutz

Holzbauteile haben ein "günstiges Brandverhalten" und sind mindestens so sicher wie ein Haus aus Ziegel oder Beton. Holz ist zwar ein brennbarer Baustoff, aber im Brandfall bildet sich eine Holzkohleschicht, die das innenliegende Holz vor einer Zufuhr an Sauerstoff schützt und ein weiteres Abbrennen verzögert.

Stefan Winter, Leiter des Lehrstuhls für Holzbau an der TU München, versichert:
"Holz ist in dieser Hinsicht genauso sicher wie andere Werkstoffe." Stahl werde bei Bränden sehr schnell weich, und bei Beton komme es im Brandfall zu Absprengungen, die ebenfalls schnell die Stabilität beeinträchtigen. "Massives Holz brennt im Gegensatz dazu kontrolliert ab, und die dabei entstehende Schicht aus Kohle schützt den Kern und hält ihn vergleichsweise kühl."

Vorgeschriebene Brandbeständigkeit um 60 Minuten übertroffen:

Massivholz ist brandsicher. Massivholz kohlt mehr als es brennt. Wäre z. B. die Decke der Anna-Amalia-Bibliothek, Weimar beim Brand 2004 aus Beton gewesen, wäre sie eingestürzt. Die Holzdecke jedoch hielt stand. Sie übertrifft die gesetzlichen 90 Minuten Brandbeständigkeit um 66 %.

Quelle: www.proholz.at/brandschutz sowie Schöner Wohnen, Haus & Bauen, August 2015

Schallschutz

Der Hohlraum der Holzziegel wird nicht gefüllt und verbessert so den Schallschutz. Auch die massiven Innenwände bieten guten Schutz zwischen den Räumen.

Dämmung

Ein Holzhaus ist natürlich wärmedämmend. Je nach Wandaufbau ist der Passivhausstandard möglich. Es werden keine künstlichen Materialen zur Dämmung verwendet.

Umweltschutz

Holz ist ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff. Im Holz wird das klimawirksame CO2 gespeichert. Mit dem Bau eines Holzhauses tragen Sie aktiv zum Klimaschutz bei. Sie können die Wände jederzeit wieder ohne Materialentsorgung zurückbauen.

Erdbebensicher

Der Parthenon, der Tempel der Athener Stadtgöttin auf der Akropolis in Athen, eines der bekanntesten Gebäude weltweit, ist das einzige Gebäude in Athen, das seit fast 2500 Jahren erdbebensicher ist. Die nicht mehr vorhandenen bzw. nicht mehr sichtbaren eingestürzten Teile verdanken dies einem Bombenangriff, als das Parthenon als Munitionslager diente. Die dadurch verursachte enorme Explosion ließ nur noch die Säulen stehen, welche im Inneren mit demselben Holzdübelsystem verbunden sind wie unsere Holzziegel. Wir ermöglichen die Akropolis für jeden.