Natürlich + Gesund + Hochwertig

Ökologisch

Bauen mit Holz ist gelebte Nachhaltigkeit

Unser ökologische Fußabdruck (eng. Ecological Footprint) ist die Summe der Ressourcen, die wir jeden Tag verbrauchen. Das schließt auch die Flächen ein, die zur Produktion von Nahrung, Kleidung und Wohnraum benötigt werden und auch die Entsorgung von Abfall.

Wir verbrauchen Tag für Tag mehr Ressourcen als uns langfristig zur Verfügung steht. Es ist also notwendig, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Von allen Baustoffen ist Holz am besten dazu geeignet.

Die Ökobilanz von Holz ist hervorragend!

  • Holz wächst ohne Energieeinsatz und steht uns auf Dauer zur Verfügung.
  • Die Bäume filtern Kohlenstoff aus der Luft und wandeln dieses mit Wasser und Licht in Energie um.
  • CO₂ wird in den Bäumen und in Holzprodukten gespeichert .

Der Kohlenstoff wird erst am Ende der Nutzungsdauer des Holzes, z.B. durch Verbrennung freigesetzt.

Eine komplette Dämmung eines durchschnittlichen Einfamilienhauses mit Holzfasern bindet in etwa so viel CO2 wie ein Kleinwagen auf 200.000 Kilometern freisetzt.

Klimaschutz mit nachhaltiger Waldwirtschaft

In Europa wächst seit Jahren mehr Holz nach als verbraucht wird.  In den letzten 25 Jahren hat sich in Europa die Bewaldung um rund 17,5 Millionen Hektar vergrößert. Das entspricht in etwa der Waldfläche von Deutschland, Österreich und Litauen zusammen. Die Holzmenge, die in Bayern in einer Minute nachwächst, würde für den Bau eines Holzhauses reichen.

Ein gesunder Mischwald und eine naturbewusste Bewirtschaftung fördern widerstandsfähige Arten und eine Verjüngung des Baumbestandes.

Holz und Holzfaser-Dämmstoffe leisten sehr großen Beitrag zum Klimaschutz

Im Vergleich zu konventionellen Dämmstoffen schneiden Holzfaser-Dämmplatten als nachwachsender Rohstoff hervorragend ab. Durch die Reduzierung von Treibhauspotential leisten sie einen echten Beitrag zum Klimaschutz.

Die Entsorgung von Resten und Verschnitt ist so einfach wie die Entsorgung von Holz.